Eigenheimsicherung

Einbrecher

Alle zwei Minuten findet in Deutschland ein Einbruchsversuch statt, wobei es bei über einem Drittel tatsächlich bei Versuchen bleibt.

Der wichtigste Grund dafür: Eigenheimsicherungen wie Alarmanlagen und Überwachungskameras.

Leider wird es zukünftig immer wichtiger, selbst Vorkehrungen zu treffen, um sicher und ungestört leben zu können.

 

Gerne beraten wir Sie in Sachen Kameraüberwachung und nachträglicher Installation von Alarmanlagen.

Bei uns bekommen Sie hochzuverlässige und preiswerte Elektronik zur privaten Eigenheimsicherung von deutschen Herstellern.

 

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin um eine individuelle Beratung zu erhalten.

 

 


Kameras

IP-Kamerasysteme

Die größtmögliche Abschreckung für potentielle Einbrecher ist nach wie vor ein Überwachungskamerasystem. 

Dank Internetanbindung können Sie von Überall auf die Kamera zugreifen und werden auch bei Abwesenheit zuverlässig informiert.

Durch die integrierte Bewegungserkennung werden Bilder und Videos automatisch aufgenommen und gesichert.

Hierdurch ist ein unerkanntes Betreten ihres Grundstücks nicht mehr möglich.

Selbst aus dem entfernten Urlaubsdomizil, können Sie innerhalb von Sekunden einen Blick auf Ihr Eigentum werfen.

 

  • Indoor- und Outdoorkameras
  • Inklusive Infrarot-Nachtsicht
  • Optional mit Bewegungsmelder und Alarmfunktion
  • Weltweit über Internet erreichbar
  • Frei schwenkbare Kameras

 

 


Alarmanlagen

Funkalarmanlagen

Um potenzielle Einbrecher effektiv am Vorhaben zu hindern, eignen sich besonders nachträglich installierte Funkalarmanlagen.

Auch hier wird dank Vernetzung nicht nur lokal Alarm ausgelöst, sondern zeitgleich bei Abwesenheit auf Ihrem Mobilgerät.

Dank der verwendeten Funktechnik müssen keine Kabel eingezogen werden und die Lösungen sind somit auch für bestehendes Wohneigentum preiswert zur realisieren.

 

Auszug aus den möglichen Überwachungen:

 

  • Tür- und Fenstersensoren
  • Glasbruchsensoren
  • Bewegungssensoren
  • Vernetzte Rauchmelder
  • Wasserbruchsensoren
  • uvm.

 



Zahlen und Fakten

Polizeiliche Kriminalstatistik 2017

Zahl der Wohnungseinbrüche rückläufig

Am 08.05.2018 wurde die neue Kriminalstatistik vom Innenministerium veröffentlicht.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren, gab es dieses Jahr einen klaren Rückgang an erfassten Straftaten.

 

Bei den Einbruchsdelikten gab es ebenfalls einen starken Rückgang um rund 23%.

Dieser Rückgang ist nicht zuletzt dem vermehrten Einsatz von Eigenheimsicherungen zuzuschreiben. 

Wir befinden uns mit einer Gesamtanzahl von 116.540 Wohnungseinbrüchen (ohne Keller, Böden, Waschräume) im Privatbereich, aber weiterhin auf einem hohen Niveau.

Die Zahl der vollendeten Einbrüche liegt beinahe unverändert bei 45%.

Diese Zahlen sind die letzten Jahre erfreulicherweise stetig verbessert worden -> Die Eigentümer realisieren immer mehr, wie wichtig es ist, sich selbst um den Schutz des Eigentums zu kümmern.

Ein beachtlicher Teil der Einbrüche konnten durch Sicherungsmaßnahmen wie Überwachungskameras und Alarmanlagen verhindert bzw. aufgeklärt werden.

 

Vereinbaren Sie deshalb noch heute einen Termin mit uns und lassen Sie sich professionell beraten.


Weitere Zahlen

 

  • Die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Einbrüche liegt laut Spiegel Online bei rund 19%. 
  • Brecheisen und Schraubendreher zählen immer noch zum bevorzugten Einbruchwerkzeug.
  • Haupteinbruchszeit ist zwischen 14:00 - 20:00 Uhr

QUELLE:

BKA (Landeskriminalamt)

Polizeiliche Kriminalstatistik2017

Herausgeber: Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr